Home » Breast Performance ABZOCKE und BETRUG

Breast Performance ABZOCKE und BETRUG

Seit meiner Pubertät habe ich mit meinen Brüsten zu kämpfen. Meine Brust ist von Natur aus klein und zudem in ihrer Form leider auch nicht schön. Mein weibliches Erscheinungsbild wurde durch meine Brüste so stark negativ beeinflusst, dass ich das nicht hinnehmen wollte und konnte. Ich habe mich intensiv mit möglichen Lösungen für mein Problem beschäftigt. Meine gesamten Erfahrungen kannst du hier nachlesen.

Meine Leidensgeschichte  möchte ich mit anderen Leidensgenossinnen teilen. Nur eine Betroffene kann das Gefühl nach empfinden, wie es ist, sich nicht als Frau fühlen zu können und wie viel Freiheit und Selbstvertrauen es einem geben kann, wenn man sich endlich wohl fühlt im eigenen Körper.

Mein Leidensweg

Begonnen hat mein Problem bereits in der Pubertät. Ich muss damals etwa 15 Jahre alt gewesen sein, als ich mir das erste Mal ernsthaft Gedanken um mein Brustwachstum machte. Alle meine Freundinnen trugen zu dieser Zeit bereits ihren ersten BH. Und Ich? Fehlanzeige. Es war einfach nichts da. Die Mädchen in meiner Klasse zeigten oft stolz ihre schöne Unterwäsche und natürlich auch ihre Brüste, die deutlich ausgeprägter waren als meine und auch noch weiter wuchsen. Ein Thema, welches mich damals schon beschämte und ein flaues Magengefühl hinterließ. Zunächst beruhigte ich mich damit, dass ich eben noch erst 15 bin und auch noch im Wachstum. Das mit den Brüsten würde sicher noch kommen. Schließlich hatten alle Frauen in meiner Familie mindestens ein B-Körbchen vorzuweisen. Doch es passierte nicht mehr viel.

Mein Brustwachstum setzte zwar tatsächlich verspätet ein, doch schaffte es lediglich zu einem A-Körbchen. Ich selbst liebe einen weiblichen Körper. Ich empfinde es als etwas wunderschönes, wenn eine Frau Kurven hat. Brüste sind DAS Merkmal für Weiblichkeit. Und davon hatte ich einfach zu wenig. Ich muss dazu sagen, dass mein A-Körbchen eher ein Kleines war und dieses auch nicht prall wirkte. Das was an Volumen da war, war einfach schlaff. Meine Brust war also nicht nur klein, sondern alles andere als schön. Mich nackt im Spiegel betrachten konnte ich nicht. Sobald zu viel von meinem Dekolleté zu sehen war, konnte ich mich selbst nicht mehr anschauen und ekelte mich vor meinem Körper.

Kleine Helfer – kleine Wirkung

Push-Up- BHs wurden meine besten Freunde. Ohne die gepolsterte Unterwäsche verließ ich nicht das Haus. Ich habe meine BHs nur zum Duschen und Schlafen ausgezogen. Und Letzteres auch nur, wenn ich alleine schlief. Immer, wenn ich in einer Partnerschaft war konnte ich keine Berührungen in dieser Körperregion zulassen. Geschweige denn meine Brüste zeigen. Ich hasste diesen Teil meines Körpers so sehr, dass ich den Gedanken nicht ertragen konnte ihn einem anderen Menschen zuzumuten.

Ich erinnere mich an einen Zwischenfall, als mein damaliger Freund in das Badezimmer platzte und mich komplett unbekleidet sah. Ein Gefühl, welches ich nicht in Worte fassen kann. Ich fühlte mich entblößt. Nicht körperlich, sondern seelisch. Ich habe unfreiwillig etwas von mir preis gegeben, wozu ich nicht bereit war. Ich fühlte mich schrecklich. Eine Mischung aus Wut, Ekel und Scham.

Im nachhinein betrachtet denke ich, dass keiner meiner Partner mich aufgrund meiner Brust mehr oder weniger geliebt hätte. Es ist etwas ganz Persönliches gewesen, das mich gestört hatte und was ich dringend verändern musste. Für mich selbst.

Welche Alternativen gibt es Brüste zu vergrößern?

Die Brustoperation

Die Möglichkeiten für eine Veränderung liegen auf der Hand. Eine Brustoperation ist natürlich das Naheliegende. Ich recherchierte also im Internet über die Möglichkeiten und auch die möglichen Risiken. Abgesehen davon, dass eine Brustvergrößerung ein unwahrscheinlich teures Mittel ist, darf man die Risiken nicht unterschätzen, die eine Operation mit sich bringt. Eine Operation ist immer eine Belastung für den Körper. Völlig unabhängig davon, ob etwas dabei schief läuft oder nicht.

So sehr ich meine Brust auch nicht mochte und so sehr sie eine psychische Belastung für mich war. Der Schritt mich unter das Messer zu legen, damit meinen Körper zu schwächen und möglicherweise sogar mein Leben zu riskieren, war einfach unverhältnismäßig hoch.

Tabletten

Ich recherchierte also weiter und fand zahlreiche Pillen, die angeblich mein Problem lösen sollten. Die meisten Pillen, die einen Erfolg versprachen waren allerdings auf hormoneller Basis. Wenn man seinen gesunden Körper Hormonen aussetzt, denen er nicht bedarf, können allerdings auch Nebenwirkungen auftreten wie schlechte Haut, Wassereinlagerungen Veränderungen der Haarstruktur und eine allgemeine Gewichtszunahme. Dabei ist nicht garantiert, dass das Brustwachstum tatsächlich angeregt wird. Bei einigen funktioniert es, bei anderen passiert nichts. Das Risiko war mir also auch hier zu groß, für eine nur geringe Wahrscheinlichkeit meine Brüste wachsen zu lassen und womöglich meinem Körper neue Probleme zu bereiten.

Die Lösungunter den anderen Produkten war Breast Performance

Fast dachte ich daran aufgeben zu müssen, als ich Breast Performance entdeckte. Breast Performance ist eine Methode, die ganz ohne OP und Hormone funktioniert. Zunächst glaubte ich nicht daran. Da Breast Performance keine negativen Nebenwirkungen auf den Körper hat, konnte ich nur gewinnen.

Wie funktioniert Breast Performance?

Die Handhabung und Umsetzung von Breast Performance ist denkbar einfach. Breast Performance ist ein System, welches mittels gezielter Übungen und Massagentechniken das Brustwachstum anregt und stimuliert. Alles, was man tun muss, ist sich für das Programm anzumelden. Man erhält zahlreiche Videos mit Übunge, Handgriffen und weiteren Tricks, die das Brustwachstum anregen.

Die ersten Male das Breast Performance Programm anzuwenden, fühlten sich eher seltsam an. Die Massagen und Übungen waren intensiv und ständig von dem Gedanken begleitet, ob es tatsächlich etwas bringen würde.

Meine Erfahrungen mit Breast Performance

Ich habe im Januar 2014 angefangen und habe insgesamt 9 Moante gebraucht damit ich von 70A auf 75B gewachsen bin. Beachte, dass ich während der Übungen auch all die anderen Methoden angewendet habe. Die anderen Methoden haben ebenfalls ihren Teil zur Brustvergrößerung beigetragen, daher am besten alle Methoden + diese Methode anwenden.

Woche 1

Die Durchführung von Breast Performance führte ich genau wie in den Videos durch.  Die Haut fühlte sich auch tatsächlich nach jeder Massage und Übung gut an. Irgendwie prall. Allerdings sah ich rein äußerlich keinen Unterschied. Ich machte für mich selbst Bilder um mögliche Veränderungen festzustellen, aber auch auf den Bildern war kein Unterschied zu erkennen.

Woche 2

Trotz des scheinbar ausbleibenden Erfolges blieb ich dran. Ich wollte dem Programm mit Breast Performance eine Chance geben. Zudem ist eine Woche auch eine sehr kurze Zeit. Ich verfolgte also zielstrebig weiter das Programm von Breast Performance. Am Ende der zweiten Woche hatte ich das Gefühl, dass meine Brust zwar nicht größer wird, aber doch irgendwie praller wirkt. Meine Vorher-Nachher-Bilder schienen mir auch den Unterschied zu aufzuweisen.

Aber ich beschloss mich nicht zu früh zu freuen. Zu groß war meine Angst vor einer Enttäuschung.

Ich schaute also alle weiteren Videos von Breast Performance und führte das Programm ununterbrochen durch.

Monat 1

Es klingt unglaublich. Und manchmal kann ich mein Glück selbst nicht fassen aber nach einem Monat wurde aus einem kleinen A-Körbchen fast ein volles B! Das war ein enormer Unterschied für mich. Vorher-Nachher-Bilder als Beweis für die Wirkung von dem Breast Performance System waren nicht mehr notwendig. Meine BHs waren das beste Beweismittel. Mittlerweile konnte ich mich von meinen langjährigen, gepolsterten Begleitern verabschieden und schönere Unterwäsche in meinen Schrank lassen.

Monat 6

Trotz des ersten Erfolges nach einem Monat, wollte ich das Breast Performance Programm nicht unterbrechen. Zu groß war auch meine Angst das Ergebnis wieder zu verlieren. Ich verfolgte also das Programm von Breast Performance konstant weiter. Ich kann nicht unbedingt sagen, dass meine Brust noch mehr gewachsen ist. Jedenfalls nicht so, dass es zu einem C-Körbchen reichen würde. Was sich allerdings weiter verbessert hat, ist die Brustform. Schlaffes, hängendes Fettgewebe gehört für mich der Vergangenheit an. Meine Brust ist prall, fühlt sich gut an und ist einfach weiblich!

Monat 9

Auch nach einem halben Jahr nutze ich die Tipps und Tricks des Breast Performance Programms. Allerdings nutzte ich das System nach einem halben Jahr nur noch 2 Mal wöchentlich. Das ist völlig ausreichend um meine Brustform und –größe weiterhin zu unterstützen und beizubehalten.

Mein persönliches Fazit

Breast Performance hat mein Leben bereichert. Dieses Programm hat mir dazu verholfen, mich in meinem Körper angekommen zu fühlen. Ich fühle mich weiblich und schön. Es ist nicht nur so, dass meine Brüste schöner geworden sind. Mein Selbstbewusstsein, meine Ausstrahlung, einfach mein komplettes Erscheinungsbild hat mit Breast Performance einen Wandel vollzogen. Ich bin offener geworden, fühle mich in meinem Körper wohl und bin einfach nur glücklich und dankbar, dass das Programm von Breast Performance mir geholfen hat.

Wo kriege ich nun Breast Performance?

Ich hab Breast Performance von hier bestellen können. Es kostet nur 49,99 Euro, was einigermaßen human ist. Es wird sofort ausgehändigt und man kann sofort loslegen.

Ich hoffe meine Geschichte kann vielen von euch weiter helfen und ihr könnt durch Breast Performance ein besseres Körpergefühl und mehr Lebensfreude gewinnen!

Eure Vanessa

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

2 comments

  1. Rosenkranz says:

    Ich benutze auch dieses Programm und bin sehr zufrieden. Würde mich aber interessieren, welche anderen Methoden Du benutzt hast,!

    • Vanessa says:

      Ich hab gleichzeitig auch Breastfast genommen, und das ist dann natürlich noch auschlagsgebender.

      Viele Grüße
      Deine Vanessa

Es können keine Kommentare mehr abgegeben werden.